„Spreewälderin“ aufgestellt.

So mancher Autofahrer schaute ungläubig auf das, was da am Horizont in den Himmel ragte, als er Lübbenau an diesem Freitag morgen entgegensteuerte. Denn in aller Herrgottsfrühe waren die Feuerwehr sowie Mitarbeiter des Bauhofes damit beschäftigt, die Skulptur ,,Spreewälderin“ des Berliner Künstlers Egiduis Knops an ihrem finalen Platz in der Mitte des Kreisverkehrs am Kaufland aufzubauen.

Damit begrüsst sie nun Lübbenaus Gäste am Eingang zur Stadt und wirbt für den Brandenburgtag, der am ersten Septemberwoche in Lübbenau stattfinden wird. Die aus Stahlrohr gefertigte, 25.000 Euro teure Konstruktion hat eine Höhe von 8,50 m und ein bewegliches Gesicht, das an einem Haken aufgehängt ist. Über die Form und Größe der Haube gab es im Vorfeld Kritik, zu groß für eine Lübbenauer Haube, sei das, was sie da trage, hiess es. Die offizielle Einweihung findet am 2. Mai statt.  Bis dahin heisst es: Nicht erschrecken. Es ist nicht „Angriff der 20m-Frau“.

Die will nur Kahnfahren.

 


© Alle Rechte vorbehalten. Copyright 2020 von Kahnfahren | Kahnfahrt im Spreewald.
RSS Feed – Artikel oder nur Kommentare

Kahnfahren.de auf Facebook
Credits by For Those Who Know